Do it yourself Halloweendekoration

Es ist Ende Oktober und begeisterte Bastelfans wissen was ansteht. Es beginnt die Zeit in der alles nicht Orange genug sein kann, das Gemüse ausgehöhlt und mit Schnittverletzungen im Garten steht und die Ausrede „Das ist kein Schmutz, das ist Deko“ ausnahmsweise allgemeine Akzeptanz findet.

In den Anfängen meines Blogs habe ich viele meiner alten DIY-/Bastel-/Backprojekte gepostet um einen Grundstamm an Posts parat zu haben. Meine Halloweendeko vom letzten Jahr gehört auch dazu. Darum möchte ich euch in diesem Beitrag nur eine Art Relaunch und Update präsentieren. Ich hoffe ihr könnt euch trotzdem den ein oder anderen Anreiz mitnehmen.

Für einen Blogeintrag zu Halloween bin ich zwar schon relativ spät dran, die Dekoration selbst hat dieses Jahr wiederum bereits eine Woche vor dem großen Tag seinen Platz gefunden. Meine Mutter und ich stecken jedes Jahr mehr Energie in die „Vergruslichung“ des Gartens, sodass es langsam zu schade wird alles bloß für einen Tag aufzubauen. Daher haben wir dieses Jahr beschlossen die Nachbarschaft schon etwas früher mit Grabsteinen und Geistern zu beglücken und eine Woche vor Halloween aufzubauen. Ein angenehmer Nebeneffekt – weniger Dekostress am eigentlichen Tag.
Außerdem bin ich so zu der Idee gekommen euch meine Basteleien schrittweise zu präsentieren. In den nächsten Tagen möchte ich diesen Blogeintrag immer erweitern und euch so bis Samstag Schritt für Schritt unsere selbstgemachte Dekoration zeigen.

Die Leiche im Sack

Bereits letztes Jahr war das mein Favorit der kompletten Dekoration. So einfach zu basteln und doch sehr eindrucksvoll. Natürlich nur zu empfehlen wenn eure Nachbarn euren Humorgeschmack teilen! Diesmal möchte ich euch auch Schritt für Schritt zeigen wie ihr eure eigene Leiche zusammenstellt.

DSC_0543

1. Müllsäcke vorbereiten, Klebeband bereithalten und den Kleiderschrank ausräumen

Um einigermaßen die Form eines Körpers gestalten zu können, braucht ihr zwei Lagen an Müllsäcken. Die erste wird mit allerhand volumigen – sprich Pölster, Bettwäsche, Jacken etc. – gefüllt. Es darf auch auf den Kleiderschrank zurückgegriffen werden. Euren Sachen passiert unter 2-3 Lagen Plastik nichts und ihr könnt sie nach Halloween wieder unbeschädigt verwenden.

2. Alles beginnt im Kopf

… oder mit dem Kopf in diesem Fall. Schnappt euch den ersten Müllsack, einen Polster und Klebeband. Mit dem Klebeband könnt ihr dem (meist viereckigen) Polster eine kopfähnliche Form verleihen. Wer es besonders realistisch haben möchte, kann sich beispielsweise aus einem Geschirrtuch noch eine Nase basteln.

DSC_0501

3. Make a nice Body

Weiter geht es mit dem Oberkörper. Dasselbe Prinzip, bloß etwas größer.
DSC_0503

4. Ohne Beine kann’s nicht gehen

Auch wenn die Leiche kaum einen Spaziergang machen wird gehören auch Beine dazu. Achtet auf die Proportionen und dass sie etwas niedriger sind als der Oberkörper.
DSC_0506

5. Arme ergänzen

Für eine reale Form fehlen jetzt nur noch die Arme. Hierfür empfehle ich euch zwei Decken die ihr ordentlich zusammenrollt.
DSC_0517

6. Hübsch verpacken

Nun kommt die zweite Lage Müllsäcke zum Einsatz, am besten in Schwarz. Nachdem ihr die Einzelteile zusammengeklebt habt, umhüllt ihr eure Figur mit den schwarzen Müllsäcken. Mit dem Klebeband könnt ihr nun alles fixieren und formen. Achtet beim Zukleben darauf, dass die Konturen noch durchscheinen.

Zu guter Letzt könnt ihr noch ein wenig Erde im Garten ausheben und den Spaten dazustecken. Sehr authentisch, aber sicher nicht jedermanns Sache den Garten bloß zur Deko umzugraben. (;
DSC_0537

Die Grabstelle

Ebenfalls bereits letztes Jahr vertreten und heuer wieder aufgebaut – der selbstgemachte Grabstein. Eine Anleitung dazu findet ihr im Blogeintrag vom letzten Halloween.

 

DSC_0554

 Den leichten Styroporgrabstein müsst ihr mit relativ langen Holzstecken im Boden verankern, sonst liegt er bei einem starken Herbstwind bald im nächsten Garten. Ist mir auch schon passiert ;)
Mit etwas Blumenerde könnt ihr dann das Grab aufschütten und es nach euren Wünschen dekorieren. Eine Grabkerze passt hier zum Beispiel hervorragend dazu und ist auch noch ein wenig windgeschützt. Wir haben das Grab oder eher den Stein noch zusätzlich mit LEDs beleuchtet, weil es ansonsten in der Dunkelheit einfach untergehen würde.
DSC_0551

Einen Galgenknoten binden

Die ideale Last Minute Halloweendeko. Alles was ihr dafür braucht ist ein dickeres Seil und ein wenig Fingerspitzengefühl. TIPP: Macht sich auch an der Wohnungstür sehr gut ;)
Besonders wichtig ist, dass euer Seil lang genug ist. Unterschätzt die Länge nicht, die ihr für das umwickeln benötigt. Legt euch ganz zu beginn ein breite S-Form auf.
 DSC_0632
 Nehmt den unteren Bauch des S zu einer ca. 15 cm langen Schlaufe zusammen und legt sie auf das Seilstück das zur Galgenschlinge führt.
  DSC_0637
 Das offene Ende der Schlaufe über die Seile wickeln und unten wieder zur anderen Seite hindurchziehen. (Klingt spanisch ich weiß, aber ich kann es nicht besser in Worte ausdrücken. Die Bilder sagen hier bestimmt mehr aus ;D )
DSC_0641
Jetzt das Seil mehrmals ganz eng herumwickeln.
DSC_0648
Nun sollte noch ein Teil der Schlaufe zu sehen sein. Damit wird der Galgen fixiert. Das Ende des Seilstücks mit dem ihr alles umwickelt habt durch die Schlaufe stecken und dann die Schlaufe unten an der Galgenschlinge festziehen. Einfach ausprobieren welche Seite die richtige ist – mit der einen könnte ihr die Größe der Schlinge variieren, mit der anderen die vorhin erwähnte Schlinge festziehen ;)
DSC_0652
Fertig!
Aber bitte aufpassen, die Schlinge zieht sich auch wirklich zusammen!
DSC_0577
Zurück zur Übersicht Pfeil_rechts

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>