• Sunny

Schoko Pancakes mit Topfen und Kokos

So fein Avocadobrot, pochiertes Ei & Co. auch sind… manchmal kommt halt doch die Lust auf etwas Süßes durch. Bei uns Österreichern liegt das ja Dank Kaiserschmarrn, Marillenknödel, Mohnnudeln oder was sonst nicht alles auf der nationalen Speisekarte schon fast irgendwie im Blut (natürlich nicht bei jedem). Ich habe mich jetzt aber einmal auf den Start in den Tag konzentriert und an einem gesunden Pancake Rezept herumgedoktert.


Mit gesund ist dabei nicht die super healthy Sportler-Edition gemeint, die ohne Eiweißpulver nicht auskommt. Weniger Kohlenhydrate und Zucker stehen aber dennoch im Mittelpunkt und bilden somit eine gute Alternative zu den Klassikern, bei der das schlechte Gewissen ausbleiben kann.


Das Topping – Oben drauf statt innen drin

Pancakes auf Topfenbasis (Quark) verpassen deinem Frühstück eine Low Carb Grundlage. Was du dann weiter damit machst, entscheiden die Zutaten, die oben drauf kommen. Brauchst du Ideen?


1. Schokolade!! Ja ich liebe Schoko und sie darf auch ruhig einmal auf die Pancakes. Schokoraspel, Nutella… get what you want! Tipp: Mische ein paar Schokostücke vor dem herausbacken direkt in den Teig ;). Dazu passen dann auch Haselnüsse oder Kokosflocken fantastisch.

2. Sweet Der Kakao in den Pancakes reicht dir? Dann probier es mit Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup und gib noch ein wenig Obst hinzu. Apfel & Zimt? Banane? Beeren…? 3. Proteine Bist du tatsächlich gerade sportlich unterwegs und möchtest Muskeln aufbauen, dann probiere es beispielsweise mit Mandelmus. Das hat viel Eiweiß und ungesättigte Fettsäuren (das sind die guten) und gleichzeitig wenig Zucker und Kohlenhydrate. Dazu noch ein paar Beeren für die Vitamine.



Zutaten:

1 Packung Topfen (Quark – 250g)

2 Eier

2 geh. EL Dinkelmehl (gerne auch Vollkorn)

2 EL ungesüßter Kakao

7 EL Milch

3 geh. EL Kokosflocken

¼ TL Backpulver

½ Packung Bourbon Vanillezucker

2 EL Agavendicksaft (bei Bedarf) Topping nach Wahl



So schnell geht das Pancake Rezept – fertig in 2 Minuten!

Beginne am besten damit, den Topfen (1 Packung) einmal in einer großen Schüssel mit dem Schneebesen glatt zu rühren, dann die Eier (2 Stück) hinzugeben und wieder glattrühren. So vermeidest du Klumpen. Das war’s dann aber auch schon mit der Wissenschaft dahinter. Nun einfach alle restlichen Zutaten hinzufügen und zu einem glatten Teig verrühren.


Ab in die Pfanne

Gut die 2 Minuten waren nur auf den Teig bezogen, erwischt. Jetzt dauert es aber auch nicht mehr lange, versprochen. Wenn du deine Pancakes in der Pfanne rausbackst, lasse den Herd auf einer niedrigeren Temperaturstufe und verwende einen Deckel. Somit gehen die Pancakes etwas hoch. Und werden fluffiger.


Kleine Warnung: Nachdem wir wenig Mehl im Teig haben, hat er auch etwas weniger Stabilität als ein gewöhnlicher Teig. Daher die Pancakes wirklich langsam und gut durchbacken und aufpassen beim Wenden!



Während die Pancakes in der Pfanne schwitzen kannst du die Zeit nutzen und dein Topping vorbereiten, solltest du etwas zu schneiden haben.



Fancy TIPP: Bananen dünn schneiden, eine dünne Schicht Teig in der Pfanne verteilen, Bananen darauf legen und leicht hineindrücken und anschließen mit einem weiteren Löffel Teig „verschließen“ » schon hast du gefüllte Pancakes.



14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen