• Sunny

cremiges New York Cheesecake Rezept mit Erdbeersauce und Cookies

Aktualisiert: 14. Okt 2020

Der amerikanische Klassiker schlechthin... aber sag niemals Käsekuchen zu ihm!



Was ist der Unterschied zwischen Käsekuchen und Cheesecake?

Cheesecake, Käsekuchen und Topfentorte sind für viele Leute ein und dasselbe. Diese Blase muss ich gleich zu Beginn einmal platzen lassen. Auch wenn es nur als die deutsche Übersetzung erscheint, gibt es doch größere Unterschiede als rein die Sprache.

Ein Käsekuchen, oder in Österreich Topfentorte genannt, besteht wie zweiteres schon vermuten lässt, vor allem aus Topfen (=Quark). Ein Cheesecake hat hingegen immer Frischkäse als Basis.


Geschmackstest: Käsekuchen vs. Cheesecake

Die jeweilige Hauptzutat ist daher auch ausschlaggebend für Geschmack, Konsistenz und

  • Käsekuchen/Topfentorte: Typisch Quark, sprich leicht wässrig und säuerlich, insofern nicht all zu stark nachgesüßt wurde und der Hauptanteil wirklich aus Quark besteht.

  • Cheesecake: Cremig, vollmundig, geschmeidig. Aber dadurch meistens auch weit deftiger und typisch Ami, auch recht süß.


American? New York? Deutsch?

Meine Version ist wohl von allem etwas. Betrachtet man die Dinge ganz streng, beinhaltet ein richtiger "New York Cheesecake" Sahne/Schlagobers. Das verleiht ihm eine verdammt cremige und weiche Konsistenz.

"American" ist gleichzusetzen mit einem Keksboden (Die NY Version hat einen dünnen Biskuitboden). Dafür wird die Sahne/das Schlagobers durch Saure Sahne/Sauerrahm ersetzt und mit etwas mehr Ei ergänzt.

Beide Varianten werden im Gegenzug zum deutschen Käsekuchen im Wasserbad gebacken, um Risse zu vermeiden.



Tja und was bekommst du jetzt am selbstgemacht Blog?

Eine Mischung aus "American Rezeptur" und "deutscher Backkunst", benannt nach dem berühmten Klassiker aus dem Big Apple. Kurz gesagt: auf dich wartet ein super cremiges New York Cheesecake Rezept mit genialem Schokocookie Boden und dazu gibt es noch eine fruchtige Sauce zum Auflockern!


Nein, das Rezept ist definitv kein Schlankmacher. Aber dafür schmeckt es fantastisch!! 😍 Richtig amerikanisch eben.

Pssst: 2 kleine Tipps für eine leichtere & frischere Variante findet ihr in der Backanleitung. An einer komplett neuen, kalorienreduzierten Version arbeite ich gerade - bleibt dran.



Backanleitung


Zutaten:

Boden:

200g Cookies (American Cookies mit Schokostückchen) 80g Butter

Füllung:

900g Doppelrahm Frischkäse (5 Packungen á 175 g funktionieren auch) 300g Kristallzucker (für eine leichtere Variante Zucker auf 150-200g reduzieren) 1/2 Vanilleschote 30g Mehl 250g Sauerrahm 3 Eier 1 Eigelb Schale 1 Zitrone


Sauce:

1 kg Erdbeeren 1-2 Zitrone Zucker/Honig/Agavendicksaft nach Belieben


Den Cookieboden vorbereiten

Cookies (200g) in der Küchenmaschine, im Mixer oder in einem Plastikbeutel mit Hilfe eines Nudelholzes zu feinen Bröseln zerkleinern.



Die Butter (80g) schmelzen und mit den Kekskrümeln zu einer Masse vermischen. Diese Masse dann in die zuvor eingefettete Backform füllen und den Boden damit möglichst gleichmäßig bedecken.

Im vorgeheizten Backofen für 180°C 10 min. backen und anschließend abkühlen lassen.




Ran an die Fülle

Den Frischkäse (900g) zusammen mit dem Kristallzucker (150-300g) in einer großen Schüssel für ein paar Minuten schaumig rühren.


TIPP: Beim Frischkäse sucht euch eine Marke, die eine festere Konsistenz hat. Ich nehme z.B. immer die Billa-Eigenmarke (Österreich). Bitte nehmt keine typischen Aufstriche wie Philadelphia oder Brunch, die sind zu cremig. Doppelrahmstufe ist angesagt! Die Konsistenzen unterscheiden sich sehr und ich kann nicht sagen ob das Ergebnis mit den cremigeren Aufstrichen gleich bleibt.


Das Mark einer halben Vanilleschote und das Mehl (30g) zu der Frischkäsemasse hinzugeben. Nochmals mit dem Mixer ein paar Minuten alles verrühren. Anschließend den Sauerrahm/Saure Sahne (250g) mit einem Schneebesen oder einem Teigschaber vorsichtig unterheben. Danach die Eier (3) und das Eigelb (1) ebenfalls einzeln und vorsichtig unterrühren. Für einen frischeren Geschmack die Schale einer Zitrone abreiben und ebenfalls beimischen.



Gaaanz wichtig beim Backen:

Die Masse in die Form, auf den bereits kalten Cookieboden füllen und bei 200°C 10 Minuten backen. Anschließend die Temperatur auf 110°C herunterdrehen und den Ofen dabei nicht öffnen!! Für weitere 90 Minuten backen und danach den Cheesecake für mindestens 1-2 Stunden in der Restwärme des Ofens stehen lassen. Auch in der Rastzeit den Ofen nicht öffnen! Einfach zulassen und abdrehen. Auch wenn es schwer fällt. Dann klappt es in den meisten Fällen auch ohne Wasserbad mit einer glatten Oberfläche.


TIPP: Die (zweite) Backzeit hängt von deiner Tortenform ab. Die 90 Minuten sind auf meine 27cm Springform ausgelegt und mehrmals erprobt. Es ist wirklich besonders wichtig, dass du die Ofentüre während der kompletten Prozedur nicht aufmachst. Ich weiß, die Neugier ist groß. Doch widerstehe der Versuchung, sonst bekommt dein Cheesecake unhübsche Risse. Wenn du wirklich, wirklich nicht mehr anders kannst, dann mach die Türe zumindest nur einen klitzekleinen Spalt auf und prüfe den Zustand mit einem langen Holzstab. Dann kann ich aber auch nicht mehr für einen perfekten Kuchen garantieren. 

Nach dem Backen und Ruhen für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen, am besten über Nacht.



Fruchtig frische Erdbeersauce

Die Beeren waschen, Stiele entfernen und in einen Mixer oder mit dem Pürierstab zusammen mit dem Saft einer halben Zitrone pürieren. Nach Belieben süßen und et voilà - fertig.



TIPP: Statt Erdbeeren kannst du natürlich auch Himbeeren oder gemischte Waldbeeren verwenden.


Zu guter Letzt gibt es hier noch das komplette Cheesecake Rezept als PDF zum Download!

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen