• Sunny

Türstopper Eule selber nähen – Stoffrecycling

Aktualisiert: 9. Dez 2020

Wir kennen es vom Geschenkspapier, von Satinbändern, aus der Küche oder eben auch von unseren Nähprojekten: Es bleibt immer ein kleiner Rest über mit dem man kaum etwas anfängt, der aber gleichzeitig zu groß ist, um ihn einfach wegzuschmeißen.


Tja, Pattsituation..


"Irgendwie muss ich meine kleinen Stoffreste doch noch sinnvoll verwerten können", habe ich mir dann einmal gedacht. Und so bin ich dann schlussendlich auf die Ideen eines Türstoppers gekommen und habe mich für eine süße kleine Eule entschieden.

Somit kommen die übriggebliebenen Stoffreste weg und erfüllen gleichzeitig auch noch einen Zweck. Wer keine Reste mehr Zuhause hat, kann beispielsweise auch ausrangierte Kleidung verwenden. Hierbei stört es auch überhaupt nicht, wenn ein paar hartnäckige Flecken nicht mehr weg wollen oder sich schon das ein oder andere Loch bemerkbar macht – einfach beim Ausschneiden der Teile ausslassen!






7 Schritte Nähanleitung | Step-by-Step


1. Vorlage anfertigen und ausschneiden

Mit ein bisschen Kreativität und Geschick kannst du natürlich deine eigene Vorlage erstellen und am Besten auf Papier vorzeichnen. Wer sich über die eigene Vorlage noch nicht ganz drüber traut oder sich einfach lieber auf das Nähen selbst konzentriert, der kann sich gerne mein Schnittmuster unter Downloads kostenlos herunterladen.


Jedes Einzelteil wird 1x gedruckt und dann, je nachdem, mehrmals auf den Stoff übertragen. Auf jedem Teil steht daher geschrieben, wie viele Stoffexemplaredu davon benötigst. Ich habe das Schnittmuster nachträglich noch optimiert, daher sieht meine ausgeschnittene Version eine Spur anders aus.


A4 Schnittmuster für selbstgemachten Türstopper in Eulenform


2. Stoff zurechtschneiden

Wenn alle Vorlagenteile bereit liegen, geht es an den Stoff. Überleg dir vorher wie deine Eule später aussehen soll, beziehungsweise welche Teile du aus aus welchem Stoff haben möchtest. Zieh die Konturen mit einem Stift, oder falls vorhanden mit einer Schneiderkreide, nach und schneide dann ca. 1 cm außerhalb entlang aus. Die gezeichnete Kontur dient somit später als Nählinie.




3. Vorderseite gestalten

Bevor der Türstopper vollständig zusammengesetzt wird, bekommt die Eule ein Gesicht und einen bunten Bauch.


Tipp: Den Schnabel habe ich nur oben, zusammen mit den Augen festgenäht. Wirkt ein wenig "lebendiger", ist aber natürlich Geschmackssache.


Den Bauch habe ich dann mit einem Zick-Zack-Stich genäht, um ein zu starkes Ausfransen der Ränder zu vermeiden. Generell habe ich keine Stoffränder eingefasst, weil mir der fransige Look einerseits ganz gut gefällt und weil ich andererseits, zugegeben, schlicht zu faul war. Aber auch hier - naürlich jedem das seine.




4. Türstopper zusammennähen

Nun kommt definitv der schwierigste Teil – beide Körperteile mit der Standfläche verbinden und vernähen!

  • Leg zu aller erst die beiden Körperteile direkt aufeinander, wobei die spätere Außenseite innen liegen muss.

  • Nimm einige Stecknadeln zur Hand und steck die beiden Stoffteile entlang der gezeichneten Linie, beginnend bei den Ohren, fest.

  • Bevor du den unteren Teil befestigst, muss die Standfläche eingearbeitet werden. Dafür nimmst du dir den Boden und einmal die Vorderseite her, legst sie Kante an Kante aneinander und steckst zunächst die Mitte des Bauches aus fest.

  • Als nächstes auf der gegenüberliegenden Seite, dem Rücken, genau gleich verfahren.

  • Dann arbeitest du dich kontinuierlich am Rand entlang. Dabei immer darauf achten, dass die Stoffteile möglichst exakt aufeinanderliegen und du immer gleich weit vom Rand entfernt bist - spätestens nachher beim Nähen.

Je näher du dem Rand kommst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du ein wenig von der gezeichneten Linie abkommst. Das ist vollkommen in Ordnung und liegt einfach daran, dass ich mir die Vorlage selbst ausgedacht habe und erst nach dem Zeichnen die Anwendbarkeit überprüfen konnte. Aber genau dafür habt ihr ja zuvor den Zentimeter Platz zur Zeichenkante gelassen ;)

  • Wenn alles festgesteckt ist, mit einem kurzen, geraden Stich - bis auf eine kleine Öffnung an der Seite - vernähen und anschließend umdrehen. Es klingt im ersten Moment kompliziert, benötigt aber nur ein wenig Fingerspitzengefühl.



5. Türstopper befüllen

Damit deine Eule nicht nur weich und kuschelig ist, sondern auch eine Türe zum Stehen bringt, musst du sie beschweren.

Dafür nähst du dir aus einem weiteren Stoffrest noch einen kleinen Polster und befüllst ihn zum Beispiel mit Katzenstreu oder Reis. Oder du füllst Sand in einen Plastikbeutel. Das Gewicht legst du dann in jedem Fall auf den „Boden“ der Eule.


TIPP: Mach den Polster etwas größer als ich. Mein Türstopper ist fast ein wenig zu leicht geworden. Aber Achtung: Er muss noch durch das offe Loch in der Seite passen.



6. Weiche Schale, weicher Kern

Hast du das Gewicht platziert, wird der Rest mit Füllmaterial ausgestopft. Das kann eine Füllwolle, Watte oder auch der Inhalt eines alten Polsters sein. Besonders bei den Ohren muss sorgfältig, zum Beispiel mit einem Bleistift oder einer dickeren Stricknadel, nachgeholfen werden. Drück das Füllmaterial fest hinein, sodass alles gut gepolstert ist und von selbst die Form behält.




7. Flügel und Füße

Flügel

Für die Flügel brauchst du 2x die Form so ausgeschnitten, wie sie aus dem Drucker kommt und 2x auf die Rückseite gedreht.

Bei Stoffen die auf beiden Seiten gleich sind macht es keinen Unterschied, außer dass ihr eventuell die gezeichneten Linien dann auf der Außenseite habt. Bei einseitgen Stoffen ist das Umdrehen des Schnittmusters jedoch ganz wichtig! Ein Flügel besteht aus zwei Teilen die sich direkt überlappen. Das ergibt einfach mehr Volumen, als wenn bloß ein einzelnes Stück Stoff herunterhängt.


Also: Zwei Flügel zu je 1x rechts und 1x links = 4 Stück >< / ><


Die beiden Teile pro Flügel vernähst du wieder auf der Innenseite, lasst ein Stück offen und stülpst es dann nach Außen. Der letzte Teil wird dann per Hand geschlossen und seitlich nur an der Flügeloberkante an die Eule angenäht. Sie soll ja noch fliegen können ;)



Füße

Bei den Füßen durchbrechen wir das Muster vom innenseitigen nähen um ein wenig Abwechslung hineinzubringen:

  • Nimm dir etwas von der Füllwolle und schneide es nach der Füßvorlage zurecht (1x pro Fuß).

  • Dann schneide dir - so wie du es bei meinen ausgeschnitten Stoffelementen zu Anfang gesehen hast - nur 2 schwarze Vierecke, etwas größer als der Fuß, aus (2 Vierecke pro Fuß).

  • Die Füllwolle legst du zwischen die beiden Rechtecke.

  • Nun fahrst du mit der Nähmaschine und einem geraden Stich an der Schnittkante der Füllwolle entlang und nähst somit die beiden Rechtecke in der Form des Fußes zusammen.

  • Mit ca. 5mm Abstand zur Naht die Form aus dem Stoff ausschneiden und abendeln.


Nun stell die Eule hin und schieb die Füße so weit unter den Körper, bis es für dich passt. In diese Position dann die Füße nur am hinteren Ende per Hand annähen.



...und fertig ist der Türstopper!

Nun nähst oder klebst du nur noch die Pupillen an und schon ist der Wachmeister für die Türe fertig – und noch dazu nachtaktiv!




#Türstopper #Stoffreste #nähen #Eule #Stoffrecycling #Recycling

5,118 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen