Wie ihr aus einem neuen Serviertablett, ein selbstgemachtes Vintage Einzelstück zaubert

Hier habe ich aus einem einfachen weißen Holztablett in kurzer Zeit ein Vintage-Einzelstück gemacht. Ein wenig Schleifpapier und Serviettentechnik vollbringen wahre Wunder und hauchen alten Lieblingsstücken ganz schnell neues Leben ein.

Tablet_2

Das Tablett hatte ich schon vor längerer Zeit gekauft und ist mir vor ein paar Tagen wieder in die Hände gefallen. Nachdem ich gerade Zeit hatte und in Bastellaune war, hab ich mir das Ding gleich geschnappt und etwas aufgepeppt.

Aus Neu mach Alt

Zuerst habe ich mir etwas Schleifpapier genommen und einfach stellenweise so lange geschliffen, bis das Holz darunter zu sehen war – einmal etwas mehr, einmal weniger. Das ganze macht ihr dann solange, bis ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid. Manche finden es schöner wenn schon mehr Lack fehlt, anderen ist es dann schon ein wenig zu „shabby“.

Tablet_1

Aber genau das finde ich so schön daran, Dinge selbst zu machen. Es bietet mir die Möglichkeit mich kreativ auszutoben und meine, oftmals sehr fantasievollen, Ideen umzusetzen. Ja es stimmt schon, es gelingt nicht immer alles so wie man es sich vorstellt, auch bei mir ist schon sehr viel schief gegangen, aber wie heißt es so schön: Übung macht den Meister!

Individuelle Verschönerung

Zurück zu unserem Serviertablett. Nach den etwas gröberen Schleifarbeiten folgt nun die Feinarbeit. Ich habe mir erst ein paar Servietten mit schönen Rosen und einer Kursivschrift besorgt, die dafür meiner Meinung nach hervorragend passen. Jetzt heißt es einmal schnipseln.
Wenn ihr so wie ich nur einzelne Elemente auftragt, solltet ihr die Motive so eng wie möglich ausschneiden, da man die Ränder auch bei hellem Hintergrund noch ein wenig durchsieht. Besonders bei der feinen Schrift sieht man die Ränder (relativ) stark, weil ich natürlich nicht jeden Buchstaben einzeln ausgeschnitten habe. Aber das stört mich persönlich nicht.

TIPP:
Immer nur eine Lage der Serviette verwenden!

Tablet_3

Ich empfehle euch die Einzelteile einmal probehalber aufzulegen bevor ihr sie festklebt. Oft sieht die Idee in Wirklichkeit anders aus als in der Vorstellung und man ärgert sich im Nachhinein. Haben dann alle Elemente ihren richtigen Platz gefunden, müsst ihr die Stelle zuvor mit ein wenig Kleber einpinseln (Im Bastelgeschäft gibt es spezielle, durchsichtige Kleber für Serviettentechnik). Anschließend das Motiv darauf legen und vorsichtig mit dem Kleber überpinseln. Ist das Kunstwerk fertig, noch einmal mit dem Kleber über die gesamte Fläche streichen, zum Versiegeln.

 

Zurück zur Übersicht

Zurück zur ÜbersichtPfeil_rechts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.