Mein persönliches Mitbringsel

Schokolade, Blumen und Wein sind die Klassiker unter den Gastgeschenken. Ich zeige euch eine individuelle und selbstgemachte Alternative, auf die sich all eure Freunde schon bei der Einladung freuen werden.

Bevor ich mit diesem Blog angefangen habe, habe ich meine süßen Variationen vor allem auf Facebook geteilt. Meine Cousinen wohnen in Deutschland, haben meine Postings aber immer mit viel Neugierde und Begeisterung verfolgt. Nachdem fast jeder Beitrag mit „Mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen!“ oder „Wann bekomm ich auch etwas davon???“ versehen war, habe ich mich zu einem kleinen Willkommenstörtchen beim nächsten Besuch breitschlagen lassen. Sie haben sich sehr gefreut und auch gleich die Wunschbestellung für den nächsten Besuch aufgegeben!

Toertchen_4

Solche Leckereien bieten sich aber auch wunderbar als individuelles Gastgeschenk an. Wer bei Freunden zum Essen eigeladen ist oder auf eine kleine Feier der Nachbarn geht sucht meist noch 10 Minuten vor dem Gehen eine Kleinigkeit zum Mitnehmen. Somit wird dann schnell einmal in die Naschlade gegriffen und die Packung Merci vom Valentinstag eingepackt oder der Sekt von Weihnachten geopfert. Beim Gastgeber landen diese Aufmerksamkeiten dann im Regal und machen sich nach ein paar Wochen Ruhepause dann auf den Weg zu seinem nächsten Besitzer.

Wer sich einmal von dieser altbewährten Tradition losreißen möchte, sollte sich ein paar Minuten mehr Zeit nehmen und selbst Hand anlegen. Es muss ja nicht gleich die dreistöckige Trüffeltorte mit gezuckerten Rosenblüten und einer Vanille-Minze-Creme-Füllung sein – Die gibt’s dann erst zur Weihnachtsfeier!
Macht einfach einen eurer Lieblingskuchen, einfach und lecker! Ich habe hier beispielsweise einen Eierlikörkuchen gemacht, das Rezept findet ihr weiter unten. Er ist super saftig und funktioniert auch toll ohne Creme.

Den Teig im Idealfall in eine rechteckige Form füllen oder wie bei einem Biskuitboden auf ein Backblech streichen. Dann könnt ihr kleine Quader daraus zurechtschneiden oder wie bei einem Blechkuchen aufeinander schichten. Wer möchte kann das Ganze natürlich noch mit einer Creme verfeinern. Wenn ihr euer Törtchen in Form gebracht habt, dann müsst ihr ihn nur noch mit Creme oder Marmelade rundherum bestreichen und mit Fondant überziehen. Anschließend noch nach Lust und Laune verzieren und dekorieren – Fertig ist ein individuelles Geschenk für fast jeden Anlass!

Wichtig:
Nur eine dünne Schicht Marmelade oder Creme auftragen, weil sich der Fondant sonst zu sehr damit vollsaugt und matschig wird. Außerdem wird das Ganze dann auch recht schnell zu einer ziemlichen Rutschpartie.

1491311_660396284011482_58325580_o

Zutaten für einen Eierlikörkuchen (ca. 12 Personen)

125 g Mehl
125 g Stärke
2 Packungen Vanillezucker

250 g Staubzucker
4 gest. TL Backpulver
250 ml Öl
250 ml Eierlikör
5 Eier

Bei 160°C ca. 60 Minuten backen. Holzstäbchenprobe!

Dieser Kuchen ist wunderbar saftig und super schnell gemacht. Dafür einfach alle trockenen Zutaten miteinander vermischen und anschließend Öl, Eier und Eierlikör hinzugeben. Alles zusammen einige Minuten mit dem Mixer schaumig schlagen.

 

Comments

  1. says

    Die wunderhübschen Törtchen kommen mir bekannt vor! ?
    Sie waren nicht nur unglaublich schön, sondern auch unbeschreiblich lecker!
    Vielen Dank für deine Mühe liebe Sandra!!! ?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>