Kuschelige Strickmütze im Beaniestyle

Auch wenn Ostern inzwischen näher liegt als Weihnachten, glaube ich noch an einen spontanen Kälteeinbruch. Für diesen Fall der Fälle habe ich vorgesorgt und mir noch schnell eine kuschelige Mütze gestrickt.

Vor gut zwei Jahren bin ich auf den Strickgeschmack gekommen, wobei mir bloß alle paar Monate ein paar Wollknäuel zum Opfer fallen. Drei Schals sind dabei bislang schon entstanden, jetzt sollte es etwas anspruchsvolleres sein. Eine Beanie-Strickmütze!

Leider habe ich keine Bilder oder Videos von meinen Strickanfängen, dafür empfehle ich euch aber Youtube. Mit „Stricken für Anfänger“ findet ihr ganz tolle Videos zum Maschenanschlag, rechte und linke Maschen und auch zum Abketten. Sobald ihr die Grundlagen beherrscht, steht euch auch dieser Haube nichts mehr im Weg. Die konkrete Strickanleitung gibt es dann hier (:

 

mütze

 

1. Wie viele Maschen brauche ich? Die Rechnung mit der Maschenprobe!

Damit eure Mütze später nicht bei jeder Bewegung verrutscht oder zu sehr ausgedehnt wird, ermitteln wir als erstes, wie viele Maschen wir für die Mütze benötigen. Dazu wird eine Maschenprobe mit 10 Maschen zu 10 Reihen in dem Muster gestrickt, das später auch das Strickstück hat. In diesem Fall wären das abwechselnd zwei rechte und zwei linke Maschen für das Bündchen.

Nun zieht euer Strickstück ein wenig auseinander und messt die Breite ab. Ich habe hier mit auseinandergeschobenen Maschen an der Stricknadel gemessen, wobei ihr die Strickprobe noch etwas mehr dehnen solltet als ich (meine Mütze wurde etwas locker ;). Nun nur noch den Kopfumfang ausmessen und dividieren. Mein Beispiel:

Kopfumfang = 50cm   10 Machen = 6cm   ->  50:6=8,3  ->   8,3*10=83 Maschen

Nachdem das Strickmuster aus 4 Maschen besteht, die sich wiederholen, muss die Anzahl durch 4 teilbar sein. Also 84 Maschen!

 

Maschenprobe

 

2. Das Equipment

Für mein Mützchen habe ich eine Merinowolle in Mélange Braun und 5 Bambusstricknadeln mit 4mm verwendet. Wer Rundstricknadeln daheim hat, kann natürlich auch diese verwenden. Bei normalen Stricknadeln ist ein wenig mehr Vorsicht geboten umnicht durcheinander zukommen, ist aber auch für Anfänger absolut machbar (:

3. Rundstricken – So wird’s gemacht

3 Nadeln mehr und ein durchgehend gleichbleibendes Muster – mehr unterscheidet Rundstricken nicht von gewöhnlichen Strickprojekten. Vier Nadeln sind notwendig um die Maschen in einem annähernden Kreis anzuordnen, mit der fünften wird gestrickt. Bei Rundstricknadeln sind die beiden Nadeln mit einer Kunststoffschnur verbunden und die Maschen werden einfach immer wieder nachgeschoben.

Um euer Strickstück zu schließen, schlagt ihr die benötigten Maschen an und teilt sie auf 4 Nadeln auf. Natürlich könnt ihr die Maschen bereits beim anschlagen aufteilen, mir sind dabei aber die ganzen Nadel etwas im Weg. Im Viereck anordnen, sodass der Arbeitsfaden in der rechten Hand liegt. Bei der ersten Masche einstechen, abstricken und fest anziehen. Nun ganz normal weiter stricken, zwei Maschen links, zwei Maschen rechts. Zur besseren Erklärung hab ich euch ein Video herausgesucht (:

 

Rundstricken

 

4. Strickmuster

Das Bündchenmuster (2 links, 2 rechts, 2 links, 2 rechts) strickt ihr ca. für 15 Reihen. Je nach Belieben könnt ihr die Anzahl natürlich auch variieren. Danach geht es wie folgt weiter: 1 links, 1 rechts, 1 links, 1 rechts für 4 Reihen. Danach strickt ihr die erste Masche der 5. Reihe gleich wie die letzte Masche der 4. Reihe. Sprich zwei linke oder zwei rechte hintereinander, je nachdem mit was ihr begonnen habt. Jetzt wieder 4 Reihen mit 1 links, 1 rechts, 1 links, 1 rechts. Somit versetzt ihr das Muster alle 4 Reihen um eine Masche.

x-x-x-x-
x-x-x-x-
x-x-x-x-
x-x-x-x-

-x-x-x-x
-x-x-x-x
-x-x-x-x
-x-x-x-x

Strickmuster

5. Maschen abnehmen und Strickstück beenden

Das Muster macht ihr solange weiter, bis ihr mit der Länge zufrieden seid. Bei mir waren es 16 „Elemente“ zu 4 Reihen. Damit habt ihr dann einen schönen Beanie der lässig fällt, aber noch nicht nach Schlumpfmütze aussieht.

Um Maschen abzunehmen, werden immer zwei Maschen zusammengestrickt. In zwei Maschen gleichzeitig einstechen und abstricken. In der zweiten Runde werden die halbierten Maschen nochmals halbiert usw.

Maschen zusammennehmen

enge Maschen

 

6. Die fertige Strickmütze

Wenn ihr dann nur noch 2-3 Maschen übrig habt, müsst ihr das Ende noch vernähen. Wer will kann sich auch noch einen Bommel aussuchen und annähen :D
Fertig – Gratulation zu eurer neuen kuscheligen Strickmütze!

 

mütze flach

 

Zurück zur Übersicht

Zurück zur Übersicht Pfeil_rechts

Comments

  1. Cornelia Gamser says

    Hallo!

    Ich finde deine Anleitung super, jedoch hab ich eine Frage, was hat deine Wolle für eine Stärke? Ich finde die angegebene Wolle leider nirgends zum kaufen! bitte um kurze Antwort!

    Liebe Grüße
    Cornelia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>